Baustoffe

Ein gewisses Grundwissen um Strahlungsbelastungen im Alltag kann nur nützlich sein; vor allem in puncto Baustoffe lässt sich einiges vermeiden. Die folgenden Beiträge mögen als grober Ansatz zu einem vertieften Verständnis aufgefasst werden. Und wer sich gerade wundert: Auch hier, bei den Baustoffen, spielt das oben besprochene Radon eine große Rolle; weil es jedoch auch aus dem Erdboden in Gebäude eintreten kann, wurde es als separater Punkt behandelt.

Fliesen, Zement, Beton, Putze, Ziegel und Co. bieten zusätzliche Belastungen, die allerdings oft unterhalb eines als schädlich angenommenen Wertes liegen. Vor allem Granit kann dagegen deutlich stärker strahlen. Bei Holz muss man offenbar lediglich dann aufpassen, wenn es aus belasteten Gebieten, z.B. manchen Gegenden der Ukraine, stammt.

  • "Umweltradioaktivität und Strahlenbelastung im Jahr 2009: Unterrichtung durch die Bundesregierung", BfS, 16.03.2011: Der Beitrag befasst sich unter anderem mit der Einschätzung von Baustoffen.
  • Das Strahlentelex liefert Artikel zur Radioaktivität in Baustoffen (dort finden sich auch allgemeinere Informationen zu Umweltradioaktivität und Radioaktivität im Haushalt; aber Achtung: Es handelt sich um ein Register, die jeweiligen Ausgaben des Strahlentelex müsste man jeweils bestellen.)
  • Eine Webseite über Radioaktivität in Baustoffen aus baubiologischer bzw. umweltanalytischer Sicht.
  • Auch die Universität Oldenburg äußert sich zum Thema Radioaktivität in Baustoffen.